Bildband „Narben auf der Haut und in der Seele“

Über einen Zeitraum von vier Jahren hat Gudrun Holtz eine fotografische Dokumentation von Menschen und ihren Narben geschaffen. Begleitet von Texten zu den einzelnen Personen und wissenschaftlichen Gastbeiträgen zum Thema wird ein facettenreiches Bild menschlicher Schicksale gezeichnet. „Es sind Menschen mit ganz unterschiedlichen Schicksalen und Lebensläufen. Ihre Narben lösten bei mir Fragen aus, was geschehen war und wie sie damit zurechtkamen. In diesen Geschichten führen zwar die Narben zu den Traumata, aber es wird sichtbar, dass die Haut, das in seiner Fläche und Ausdehnung das grösste Organ des Menschen ist, vor allem ein sinnliches, verletzbares Organ ist, ein Grenzfläche zwischen Selbst und Welt, ein Ort der Ich-Bildung“ (www.narbengudrunholtz.de).

 

Die Bildreihe wurde an zahlreichen Ausstellungen in Deutschland präsentiert. Für 2017 ist eine Ausstellung in Bern geplant. Die Fotografien sollen demnächst als Kunstbuch erscheinen (ISBN 978-3-7356-0234-3).

 

Gudrun Holtz

(Bild: Gudrun Holtz, http://www.tenri-kw.de/projekt-narben-auf-der-haut-und-in-der-seele, mit freundlicher Einwilligung der Fotografin)

 

 Am 15.2.2017 erschien auf dem deutschen TV-Sender WDR ein Beitrag dazu:

 

www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/daheim-und-unterwegs/video-die-geschichte-hinter-der-narbe-gudrun-holtz-ueber-ihr-fotoprojekt-100.html

 

Eine Antwort schreiben