Videobotschaft der Aktivistengruppe „Make Love Not Scars“

Die Aktivistengruppe „Make Love Not Scars“ macht mit einem Video auf die Säureattacken in Indien aufmerksam.

 

Reshma Bano Qureshi aus Nordindien, 18 Jahre alt, zeigt den Zuschauern in ihrem Video, wie man perfekte rote Lippen hinbekommt. Doch ihr Video ist anders als die vielen ähnlichen Videos auf YouTube. Reshma’s Gesicht ist von Narben überzogen – Folgen einer Säureattacke.

 

 

Das Video wurde von der Aktivistengruppe Make Love Not Scars produziert. Es wurde bereits über 900’000 Mal auf YouTube angeklickt. Die Gruppe will auf die Missstände, die hinter diesem und vielen weiteren Säure-Anschlägen stehen, aufmerksam machen. Im Jahr 2014 gab es in Indien 309 gemeldete Säureattacken. Die tatsächliche Zahl dürfte weit höher liegen. Ein im Jahre 2013 gefasster Beschluss des obersten Gerichtshofes Indiens sollte den Verkauf von Säure erschweren. Die Aktivisten berichten, dass aber trotzdem weiterhin gefährliche Materialien, wie stark säurehaltige Toilettenputzmittel, im Umlauf sind. Reshma berichtet, dass konzentrierte Säure auf dem Markt in Indien so einfach zu kaufen sei wie Lippenstift, manchmal sogar billiger.

Solche und ähnliche Videos versuchen den Verkauf von Säure zu stoppen. Doch es braucht Anstrengungen auf vielen Ebenen: es braucht eine verbesserte medizinische Versorung und die Opfer müssen juristisch unterstützt werden. Reshma bekam nach der Attacke keine finanzielle Unterstützung von der Regierung und konnte nur dank einer Spendenorganisation die medizinische Versorgung bezahlen.

Dieses Video ist bloss eine Aktion von vielen – die darauf abzielen auf die Situation der Opfer von Säureattacken aufmerksam zumachen. Sie möchten die Betroffen stärken, damit sie sich weniger isoliert und stigmatisiert fühlen. → Erfahren sie mehr zum Thema

 

Eine Antwort schreiben