Positive Exposure

Die Non-Profit Organisation „Positive Exposure“ wurde 1998 vom prämierten Modefotografen Rick Guidotti gegründet. Guidotti arbeitete schon in Mailand, Paris und New York. Seine Kundenliste geht von Yves Saint Laurent über L’Oreal bis zu GQ. Er fotografierte Menschen, die als „Schönsten“ der Welt bekannt sind. Eines Tages entdeckte er zufällig ein Mädchen mit bleicher, weisser Haut und weissen Haaren – ein Mädchen mit Albinismus. Noch am selben Tag begann er sich über Albinismus zu informieren. Dabei entdeckte er die breite Varation von Hautveränderungen, die es gibt. Dabei fiel ihm etwas Verblüffendes auf, was ihn ärgerte: Die Bilder, die er bei seiner Recherche fand, bildeten betroffene Menschen meist traurig und unmenschlich ab: Die Krankheit stand im Vordergrund, der Mensch war kaum sichtbar.


Für Guidotti war die Schönheit immer ein zentraler Punkt.  Aber es frustrierte ihn, dass ihm immer vorgegeben wurde, was als „schön“ gilt. Er realisierte, wie wichtig es ist, das Bewusstsein für die vielfältige Schönheit des menschlichen Körpers in unserer Gesellschaft zu stärken.


Aber wie? Wie zeigt man diese vielgestaltige Schönheit? Wie bringt man die Gesellschaft dazu, Menschen mit nicht norm-konformen körperlichen Merkmalen nicht als Opfer sondern als einfach als Mensch zu sehen? Das Mitleid und die Angst müssen verschwinden. Das gesellschaftliche Verhalten gegenüber Menschen mit einem auffälligen Erscheinungsbild muss sich ändern.


Rick Guidotti beendete seine Arbeit in der Modeindustrie und gründete die Non-profit Organisation „Positive Exposure“„Positive Exposure“ verwendet Fotografien und Filmaufnahmen, um die gesellschaftliche Wahrnehmung von Menschen mit Auffälligkeiten im positiven Sinne zu verändern. Guidotti’s Fotos geben einem die Möglichkeit, Schönheit selber zu interpretieren, ohne dem Diktat der verschiedenen Industrien zu unterliegen, die einem vorschreiben, was schön ist. Die verschiedenen Programme finden unterdessen auf der ganzen Welt statt und haben das Ziel, eine einfühlsame Gesellschaft zu schaffen, wo „Andersartigkeit“ akzeptiert und wertgeschätzt wird.


www.ted.com/talks/rick_guidotti_from_stigma_to_supermodel


positive exposure gala

http://positiveexposure.org

Eine Antwort schreiben