Hilfe für brandverletzte Kinder aus Krisengebieten

Das Zentrum für brandverletzte Kinder am Kinderspital Zürich setzt sich auch für Kinder aus Krisengebieten ein. Innerhalb dieses Projektes werden Kinder, welche in der Regel durch kriegerische Handlungen schwere Verbrennungen erlitten haben, hier in Zürich behandelt. Meistens handelt es sich dabei um Korrekturoperationen, die zum Ziel haben, diese oft schwer traumatisierten Kinder von ihren einschränkenden Narben zu befreien, um ihnen wieder ein möglichst normales Leben in ihrem Heimatland zu gewährleisten.

 

In 2016 wurden drei Kinder mit schweren Verbrennungen aus dem Gazastreifen behandelt. Der Journalist Roman Wasik hat die Kinder ein halbes Jahr lang mit der Kamera begleitet und zeigt in eindrücklichen Bildern deren Behandlungen am Kispi sowie ihr Leben ausserhalb des Spitalbetts und das Hoffen auf eine bessere Zukunft. Zwischen dem 22. und dem 25. Dezember strahlt Tele Züri eine vierteilige Serie über diese drei Kinder. Die Serie läuft jeweils ab 18h20 und wird stündlich wiederholt. Den Trailer und weitere Infos zu „Brandverletzt“ finden Sie hier.

 

 

Diese Hilfsaktion geschieht in Kooperation mit der Palästinensischen Ärzte- und Apothekervereinigung in Berlin, Deutschland.

 

Kabul

Wie können Sie das Projekt unterstützen?

Sie können das Projekt finanziell mit einer Geldspende unterstützen. Benutzen Sie dafür die untenstehenden Konto-Angaben und fügen Sie bei der Zahlung den Vermerk „Projekt 20201“ hinzu.

IBAN: CH34 0900 0000 8422 2211 3

Konto: 84-222211-3

Kinderspital Zürich, Spendenkonto, Steinwiesstrasse 75, 8032 Zürich

Zahlungszweck: Projekt 20201″

Eine Antwort schreiben