Das multidisziplinäre Team am Zentrum Kinderhaut des Kinderspitals Zürich

Im Jahre 1977 wurde das Zentrum für brandverletzte Kinder am Universität-Kinderspital gegründet. Zum ersten Mal war es möglich, Kinder mit Verbrühungen und Verbrennungen in einer Abteilung mit einem speziell ausgebildeten, multidisziplinären Team zu behandeln. Es war das erste Zentrum dieser Art in Europa. Aus diesem Zentrum hat sich mehr und mehr auch die Plastische und Rekonstruktive Chirurgie am Kinderspital entwickelt.  Im Laufe der Jahre wurden zunehmend auch Kinder mit anderen Hautproblemen – z.B. riesige Muttermale oder Hämangiome – behandelt.

 

Seit 2016 bilden das «Zentrum für brandverletzte Kinder, plastische und rekonstruktive Chirurgie» und die Abteilungen «Dermatologie» und «Wund- und Hautpflegeberatung» am Kinderspital Zürich gemeinsam einen neuen multidisziplinären Schwerpunkt: das Zentrum Kinderhaut. Dieses neue Zentrum bietet damit eine umfassende und interprofessionelle Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Hauterkrankungen und Hautverletzungen, im stationären wie auch im ambulanten Bereich.

 

Das Zentrum wird gemeinsam von den drei Vertretern der jeweiligen Fachbereiche geleitet: PD. Dr. med. Lisa Weibel, Leiterin der Dermatologie, PD. Dr. med. Clemens Schiestl, Leiter des Zentrums für brandverletzte Kinder, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie und Dr. Anna-Barbara Schlüer, Leiterin der Haut- und Wundberatung.

 

Im multidisziplinäre Team arbeiten verschiedene speziell ausgebildete Fachleute in enger Zusammenarbeit. 

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Fachgebiete: